CULTVISUAL.TV - Der österreichische Kulturserver
cultvisual Logocultvisual name
cultvisual slogan
La finta giardiniera - Theater an der Wien
Share |
Bild 01 . - Theater an der Wien

Der 18jährige Mozart hatte den Auftrag für den Münchner Karneval eine komische Oper zu schreiben, was ihm bravourös gelang. Nach diesem Anfangserfolg aber verschwand die Oper in ihrer italienischen Urfassung von der Bühne, bis weit ins 20. Jahrhundert spielte man nur entstellende Bearbeitungen. Inzwischen hat sich herausgestellt, dass in diesem Jugendwerk, einer scheinbar leichten Rokoko-Komödie, bereits der Kern von Mozarts ganzer dramatischer Kunst zu entdecken ist.

Ein versuchter Mord, von dessen Misslingen nur zwei Menschen wissen, setzt die Ereignisse in Gang. Mörder und Opfer sollen nun wieder zueinander finden. Das ist keine Kleinigkeit, beide müssen erst im Wald den Verstand verlieren, um neu beginnen zu können, und die Wünsche der anderen Charaktere gehen ganz anders in Erfüllung als erhofft. Mozart entwickelte schon hier ein eigenes Profil für sein Musiktheater: Er nahm alle psychischen Nöte seiner Figuren ernst und setzte wie nebenbei neue Maßstäbe für die musikalische Komödie.

Bild 02 . - Theater an der Wien

La finta giardiniera
Dramma giocoso in drei Akten (1775)
Musik von Wolfgang Amadeus Mozart
Text von Ranieri de´Calzabigi

                  Musikalische Leitung     René Jacobs
                             Inszenierung     David Alden
                                     Bühne      Paul Steinberg
                                    Kostüm     Doey Lüthi
                                       Licht     Wolfgang Goebbel
                             Choreografie     Beate Vollack
Don Anchise (Podestá di Lagonero)     Jeffrey Francis
   La Marchesa Violante (Sandrina)     Sophie Karthäuser
                          Cintino Belfiore     Topi Lehtipuu
                                   Arminda     Alexandrina Pendatchanska
                        Cavaliere Ramiro     Marie-Claude Chappuis
                                  Serpetta     Sunhae Im
                         Roberto (Nardo)     Michael Nagy
                                 Orchester     Freiburger Barockorchester

Zurück

SLIDESHOW